15 Jahre Biosphärenpark Wienerwald

Sonderausstellung

5. März 2021 – 25. April 2021

Im heurigen Jahre 2020 feiert der Biosphärenpark Wienerwald sein 15-jähriges Bestehen.

 

Die Idee hinter Biosphärenparks:

Das Biosphärenpark Konzept aus dem UNESCO Programm „Man and the Biosphere“ wurde in den 1970er Jahren zunächst als weltweites Netzwerk von Schwerpunktgebieten zur Erforschung von Mensch-Umwelt Beziehungen von der UNESCO ins Leben gerufen. Im Jahre 1995 wurde die Idee weiter entwickelt zum modernsten Schutz- und Entwicklungskonzept für großräumige Kulturlandschaften mit hohen Naturwerten mit drei zentralen Zielen:

  • Schutz von Ökosystemen und der biologischen Vielfalt
  • am Konzept der Nachhaltigkeit orientierte Regionalentwicklung, die die harmonische Verbindung von Nutzungsansprüchen, wirtschaftlicher Prosperität und der schonenden Nutzung natürlicher Ressourcen zu verbinden sucht
  • Unterstützung von Forschung, Umweltbeobachtung und Bildung

 

Derzeit gibt es 701 UNESCO Biosphärenparks in 124 Staaten der Welt.

 

Der Biosphärenpark Wienerwald

ist getragen von gemeinsamer Initiative der Länder Niederösterreich und Wien nach einer Vorbereitungs- und Planungsphase ab 2002/ 2003.

2005 erfolgte die positive Absolvierung des mehrstufigen Überprüfungsverfahrens der UNESCO und Aufnahme ins weltweite Netzwerk der Biosphärenparks (im Juni 2005).

Bis Ende 2006 erfolgte die Finalisierung der rechtlichen und organisatorischen Grundlagen durch die Länder NÖ und Wien und die Vorbereitung der Umsetzungsphase.

Das seit Anfang 2003 tätige Biosphärenpark Wienerwald Management wurde in eine GmbH-Struktur umgewandelt, getragen zu gleichen Teilen von Niederösterreich und Wien.

 

Gliederung der Biosphärenparke in drei Zonen:

  • Entwicklungszone(n): alle Flächen, die nicht Kern- oder Pflegezonen sind, Wirtschaftswald, landwirtschaftliche Flächen, aber auch Siedlungsbereiche und Verkehrsflächen etc.; Zielsetzung: Ausrichtung menschlicher Aktivitäten am Prinzip der ökologisch, ökonomisch und soziokulturellen Nachhaltigkeit
  • Pflegezone(n): in Wald, vor allem aber im Offenland, naturschutzfachlich wertvollste Wiesen, Weide- und Weinbaulandschaften, Schutz durch rücksichtsvolle Nutzung und landwirtschaftliche Bewirtschaftung, keine neuen hoheitsrechtliche Beschränkungen
  • Kernzone(n): meist Waldflächen, mosaikartig verteilt, überwiegend als Naturschutzgebiete rechtlich geschützt, keine forstwirtschaftlich Nutzung, Vorrang für unterschiedliche Schutzziele; die Fläche der Kernzonen muss mindestens 5% der Gesamtfläche betragen.

 

Weitere Informationen unter: https://www.bpww.at/de


Details

Kontakt

Besichtigung zu den Museumsöffnungszeiten